von Sabine Erkens

Kyudo

Der Wanderpokal ist wieder in Aachen

Am Tag des PTSV hielt die Abteilung Kyudo ihren jährlichen 99-Pfeile-Wettkampf ab. Diesmal konkurrierten neben zwei Aachener Mannschaften zwei Teams aus dem Kyudojo Niederrhein (Mönchengladbach) und eine Vertretung des Düsseldojo (Düsseldorf) um den Wanderpreis.

Mit dem Angrüßen der Teilnehmer begann um 13 Uhr der Wettkampftag. Von der ersten Runde an setzte sich das Aachener Team Kazan an die Spitze. Es siegte souverän mit 53 Treffern. Spannender ging es beim zweiten Platz zu. Für die ersten 48 Pfeile hielt diesen die Mannschaft Nashiwari aus Mönchengladbach, aber Runde um Runde arbeiteten sich die Speedys aus Aachen vor, zogen in der nächsten Runde gleich (27/60) und schlossen mit 48 Treffen ab. Nashiwari belegte mit 37 Treffern den dritten Platz. Bei den Einzelergebnissen war Friedgar Errenst (Speedys) mit 24 Treffern am erfolgreichsten, gefolgt von Malte Negendank (Kazan, 21) und Johannes Maringer (Nashiwari, 20).

Durch die Verknüpfung mit dem Tag des PTSV konnten auch Besucher, die von Kyudo vielleicht noch nie zuvor gehört hatten, einen Blick auf den Wettkampf werfen.

Im Wettkampf: vorne das Team Nashiwari, dahinter das Team Kazan.

Kampfrichter Prof. Manfred Speidel übergibt die Trophäe an das Team Kazan
(von links: Ulla Haede, Malte Negendank, Joris Beernaert)

Zurück