von Lena Wirtz

Volleyball I Damen 3 zur Weihnachtspause

Nach 0:2 noch einen Punkt ‚gewonnen‘

Im letzten Duell des Jahres 2019 traf die dritte Damenmannschaft des PTSV Aachen auf TuSEM Essen. Da sich beide Mannschaften im unteren Tabellendrittel aufhalten, versprach es ein Duell auf Augenhöhe zu werden. Die Motivation bei Aachen war groß, nach langer punktloser Zeit wieder einen Sieg einzufahren. Und so wurde sich vor dem Spiel ohne Zuspielerin Alexandra und der verletzten Diagonalspielerin Marieke vorgenommen von Anfang an wach zu sein und keine großen Serien zuzulassen.

Soweit ein guter Plan, der jedoch zu Beginn des ersten Satzes nicht konsequent umgesetzt werden konnte und Essen mit mit 7:2 in Führung brachte. Diesen Rückstand schleppten wir leider bis zum Satzende mit und obwohl sich bis dahin Annahme und Angriffsspiel stabilisierten führte die Essener Gummiwand immer wieder zu Fehlern auf Aachener Seite. Aufgrund dessen ging der 1. Satz verdient mit 21:25 an Essen.

Der zweite Satz dahingegen startete deutlich ausgeglichener und wir konnten uns auch teilweise mit zwei bis drei Punkten absetzen. Unglücklicherweise wurde unsere einzige Zuspielerin Lisa in der Mitte des Satzes an der Nase erwischt und musste für ein Paar Punkte vom Spielfeld. Dieser Wechsel hat so viel Unsicherheit in das Spiel der Aachener Mädels gebracht, dass auch die darauffolgende Aufholjagt nicht mehr zum Satzerfolg führte. Somit ging auch Durchgang zwei mit 23:25 an den Gastgeber.

Doch das Ziel war es nicht, erneut mit einem 0:3 von der Auswärtsfahrt zurückzukommen und somit gaben wir alles daran den positiven Trend aus Satz 2 fortzusetzen, und dies gelang. Essens Angriffe konnten immer wieder entschärft werden und auch die Aufschläge zeigen nun auf Essener Seite Wirkung. Wir ließen uns auch durch kleinere Eigenfehler nicht aus der Ruhe bringen und konnten Satz 3 durch clevere Wechsel und gezielte Angriffe mit einem Spielstand von 25:22 nach Aachen holen.

Satz 4 war fast eine genaue Kopie von Satz 3. Man hatte das Gefühl, dass Aachen nun endlich den richtigen Schlüssel gegen das Spiel auf Essener Seite gefunden hatte. Souverän ging dieser Satz ebenfalls mit 25:22 nach Aachen. Doch wie es im Volleyball so ist, darf man einen Gegner niemals abschreiben. Essen kämpfte sich im Tie-Break nochmal heran und so wurde es ein Satz auf Augenhöhe mit dem besseren Ende und größeren Quäntchen Glück für die Gastgeber. (13:15)

Eigentlich kann man nach 0:2 Rückstand froh über einen Punkt sein und doch wäre in den knappen Sätzen mehr drin gewesen, wenn man sich nicht zu Beginn immer wieder kurze ‚Spielpausen‘ genommen hätte. Ein großes Dankeschön geht an unsere Mittelblockerin Inga, die sich jetzt in eine Babypause verabschieden wird. Wir wünschen euch alles Gute für eure zukünftige kleine Familie und freuen uns immer dich und euch neben dem Feld zu sehen!

Nach einer durchaus gelungenen Weihnachtsfeier konnten sich die Spielerinnen in der Spielpause erholen. Den ersten Jahresauftakt absolvierte Damen 3 bereits in einem Vorbereitungstunier gegen die eigene Damen 2 sowie den FCJ Köln und die erste Damenmannschaft des RC Sorpesee. Mit einem gewonnenen Spiel, einer Niederlage und einem verlorenen Tie Break zeigte sich, dass diese zusätzlichen Ballkontakte nicht schaden, um sich in den beiden verbleibenden Trainingseinheiten auf das Derby gegen den Tabellennachbarn Dürener TV vorzubereiten.  Am Sonntag, den 12.01.2020 geht es um 17 Uhr zum Jahresauftakt in der Sandkaulstraße ans Netz.

Zurück