Volleyball | Jugend wU16

PTSV Jugend wird sensationell westdeutscher Meister

Mitte Mai jetzt zur deutschen Meisterschaft nach Dresden.

Ein wahrlich einmaliges Volleyballevent fand an diesem Wochenende in der Spielhalle der Ladies in Black, dem Hexenkessel Neuköllner Straße, statt. Der PTSV Aachen als Ausrichter hatte die besten 12 Teams aus Nordrhein-Westfalen zu Gast, um die westdeutsche Meisterschaft der weiblichen U16 auszuspielen. Gerade die gastgebende Mannschaft hatte sich als Minimalziel gesetzt, mindestens unter die besten 8 Teams zu kommen und sich vor heimischem Publikum von seiner besten Seite zu zeigen.

So ging man selbstbewusst in die Vorrunde und hatte nach den Gruppenspielen als Zweiter ihrer Gruppe das gesteckte Ziel schon erreicht. Vor allem im ersten Spiel konnten die Zuschauer allerdings schon erahnen, dass an diesem Wochenende vielleicht auch viel mehr möglich wäre, denn das Team von Trainer Rainer Büschges überzeugte durch starkes Aufschlagspiel, variable Zuspiele und immer wieder gekonnte Abwehrarbeit.

Im Viertelfinale wurde  das Team von Blau-Weiß Aasee, immerhin 3. Der NRW-Liga und heimlicher Turnierfavorit geradezu niedergekämpft. Nachdem der PTSV Aachen einen Matchball abgewehrt hatte, rang man den Gegner durch weitere 2 starke Sprungaufschläge nieder und qualifizierte sich damit für das Halbfinale. Dort wartete der ebenfalls starke BSV Ostbevern, doch wie im Flow machte das Team kurzen Prozess. Mit einem nie gefährdeten 2:0 Sieg erreichte man das Finale, was gleichzeitig auch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft Mitte Mai in Dresden bedeutete.

Das Endspiel war an Dramatik kaum zu überbieten. Nach knappem Gewinn des ersten Satzes, zeigte der Gegner im zweiten Durchgang seine Qualitäten und ließ den Aachenerinnen  keine Chance. Der Tiebreak sollte also über den Gewinn der Meisterschaft entscheiden. Und hier zeigte der PTSV Aachen abermals seine Stärke an diesem Wochenende. Mit unglaublicher Defensivarbeit und starken Angriffsschlägen konnte sich das Team mit 15:13 durchsetzen. Dies ist vor allem deswegen ein Riesenerfolg, weil es zum ersten Mal einer Aachener Mannschaft gelungen ist, sich für die deutsche Meisterschaft im Jugendvolleyball zu qualifizieren. Strahlend nahm man die Goldmedaillen aus den Händen des Präsidenten des Westdeutschen Volleyballverbandes entgegen.

Der Kader des PTSV: Emily Büschges, Liz von der Stein, Sophie Bornebusch, Meret Jost, Nele Adams, Aline Vonhoff, Maxi Haßler, Maja Löcker, Paula Schulte, Anna-Klara Leineweber, Kira Maiburg, Tara Röll.

Natürlich möchten wir uns bei allen Sponsoren, Helfern, dem gesamten Orgateam bedanken. Dank ihrer Unterstützung gelang ein großartiges Event mit dem PTSV Aachen als Gastgeber.

Zurück