von Jana Joop

Silber für Sophia Neuß

Sophia Neuß wird zusammen mit ihrer Partnerin in Barby Vizemeisterin bei der Deutschen Meisterschaft im Beachvolleyball U16.

Sophia Neuß hat letztes Wochenende mit ihrer Partnerin Mia Feldhaus aus Borken an den Deutschen Meisterschaften U16 im Beachvolleyball teilgenommen – und das mit großem Erfolg.

Qualifiziert hatten die Beiden sich erst zwei Wochen zuvor bei dem entsprechenden Qualifikationsturnier in Dingden, wo sie nur einem Team aus Münster (Meiser/Dreßen) im Finale sehr knapp unterlagen. Doch auch das war vorher nicht unbedingt vorhersehbar, da Sophia und Mia noch nie zuvor zusammen Beachvolleyball gespielt hatten. So kannte man sich lediglich von dem NRW-Auswahlteam in der Halle.

Dieser zweite Platz bedeutete dennoch die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, wenn auch mit schwierigeren Gegnern.

Um sich auf das Wochenende vorzubereiten, wurde am Mittwoch noch mit den zwei anderen teilnehmenden Teams aus NRW unter Leitung des Beach-Landestrainers Marc d’Andrea in Münster trainiert.

Donnerstag ging es dann also nach Barby bei Magdeburg, wo man sich mit dem Platz vertraut machte, um Freitag in die Gruppenphase durchzustarten.

Trotz eines den ganzen Tag andauernden Starkregens gewannen die Mädchen ihr erstes Spiel souverän 2:0 . Im zweiten Spiel wackelte die Leistung der Beiden ein wenig, denn die Lippen waren blau und der Ball schwer. Dennoch konnten sie auch dieses Spiel im dritten Satz für sich entscheiden. Mit einem weiteren souveränen Sieg wurde das Team Gruppensieger und war somit sicher unter den ersten 16 von 32 Teams.

Am nächsten Morgen wurde stark in den ersten Satz gestartet, doch in einem Dreisatz-Spiel verloren die Beiden noch sehr unglücklich – nicht zuletzt wegen fragwürdiger Entscheidungen des Schiedsgerichts. Durch diese ärgerliche Niederlage wurde zwar nicht der Weg ins Finale verhindert, aber dennoch war klar: es würde ein längerer Weg sein und außerdem bedeutete eine weitere Niederlage das Aus für das Team.

Mia und Sophia spielten jedes Spiel als wäre es ihr Letztes und steigerten ihre Leistung, ihr Zusammenspiel und den Kampfgeist mit jedem Spiel. Die drei weiteren Spiele gewannen sie und sicherten sich somit einen 5. Platz und die Chance, ins Halbfinale einzuziehen.

Gegen ein sehr starkes bayrisches Team erkämpften sie sich am nächsten Morgen doch tatsächlich nach einem verlorenen ersten Satz noch den Sieg, der die Qualifikation für das Halbfinale direkt im Anschluss bedeutete. Der Spielplan sah vor, dass sie gegen das bestplatzierteste NRW-Team Meiser/Dreßen aus dem Qualifikationsturnier antreten würden. Mit Leidenschaft auf dem Platz gewann das Team doch tatsächlich recht deutlich in 2 Sätzen und zog so ins Finale ein.

Am Ende blieb jedoch nach 9 Spielen keine Kraft mehr und Mia und Sophia mussten sich im Endspiel geschlagen geben – was bleibt, sind schöne Erinnerungen und eine silberne Medaille für Sophia Neuß.

 

Insgesamt eine tolle Leistung und Sophia hat sich für die vielen Trainingsstunden, die sie seit April im Rahmen des neuen Jugendförderkonzeptes bei unseren Jugendtrainern Pertti Schkrock, Rainer Büschges und Martina Schudoma verbracht hat, selber belohnt.

Die Trainer und die ganze Volleyballabteilung sind sehr stolz auf dieses Ergebnis.

Zurück