von Judith Urban

Abteilungsnews Budo

Über Kontaktsport und alternatives Training

Vor den Sommerferien hat die Judo-Abteilung ein kontaktloses Training in festen Gruppen angeboten. Gerade Judo bietet hierzu eine Menge Möglichkeiten: die bekannte Fallschule wird ohnehin meist von jedem einzeln trainiert, eine große Zahl von Kraft-, Beweglichkeits- und Koordinationsübungen kann man auch ohne Partner ausführen. Etwas spezieller ist die Übungsform Tandoku-renshu, bei der Judo-Wurfeingänge und -Techniken allein gegen einen gedachten Gegner geübt werden. All dies konnten wir problemlos in Bahnen auf Abstand durchführen und das Trainingsangebot wurde in mehreren Gruppen von den Mitgliedern dankbar angenommen.

Wir hoffen, dass wir nach den Sommerferien ein relativ normales Training durchführen können. Sollten wir wieder in den Vollkontakt gehen, werden eventuell erst einmal feste Trainingspartnerschaften angelegt. Ein Schwerpunkt des Trainings wird die Vorbereitung auf die nächste Gürtelprüfung sein - der geplante Prüfungstermin konnte ja nicht stattfinden und für die Kinder und Jugendlichen ist die nächst höhere Gürtelstufe immer auch ein Ansporn.  Aber auch Kraft-, Koordinations- und Ausdauertraining werden natürlich weiterhin auf dem Trainingsplan stehen. Dazu hat der Deutsche Judobund (DJB) gerade eine Aktion gestartet, um mit "Taiso" ein Fitnesstraining aus dem Judosport heraus anzubieten, mit dem auch Ehemalige und Nicht-Judoka auf der Matte etwas für sich tun können ohne gleich in den Kampfsport einsteigen zu müssen.

Zurück