Damen 7 – Bezirksklasse

In der Saison 2018/2019 treten die Mädels des Jahrgangs 2005/06 als „Novizinnen“ in der Frauen-BK und der wU16 an. Dabei kommen auf das Team viele Neuerungen zu: anderes Spielfeld, höheres Netz, neuartige Spielpositionen, komplizierte Taktik, frische Mitspielerinnen und nicht zuletzt ein neuer Cheftrainer werden die ehemalige U14 vor gewaltige Herausforderungen stellen. Das Team hat also einiges vor… 

Zu den etablierten Spielerinnen Annbritt, Antonia, Eva, Finja, Isabell, Josi, Lara und Sophie, kommt mit Zoë ein Neuzugang aus Stolberg dazu. Zudem wird das Team von Sophia und Ana aus der neuen wU14 im Trainings- und Spielbetrieb unterstützt. An der Seitenlinie hat Rainer Büschges die Mannschaft von Hubert Lemmens übernommen. Unterstützt wird er dabei vom bisherigen „Co-Trainer“ Dirk Kallenborn. Seit Mitte Juni arbeiten Trainer, „Co“ und Team miteinander und man wächst bei jeder Trainingseinheit spürbar stärker zusammen. 

Ein erster Meilenstein besteht für die neue Damen 7 darin, sich von einer sehr erfolgreichen Kleinfeldära - zuletzt erreichte man einen tollen 3. Platz bei der WDM der wU14 – endgültig zu verabschieden und sich auf das große Feld der „Erwachsenen“, mit der Spezialisierung auf halbwegs feste Spielpositionen in neuen Spielsystemen, rasch umzustellen. Die vielfältigen neuen Taktikaufgaben wird man insbesondere in der Frauen-Bezirksklasse erproben können, wo man als Team „PTSV-7“ - zusätzlich zum „Kerngeschäft“ Jugend-Oberliga - ebenfalls mitmischen wird. 

Demnach ist die laufende Saison als Lehrjahr einzustufen, um sich mit dem Neuen anzufreunden, in der neuartigen Formation einzuspielen und in aller Ruhe auf weitere Herausforderungen als auch höhere Ziele in der Zukunft vorzubereiten. Auf diesem Wege sind vom Trainerteam - neben dem Ligaspielbetrieb - weitere Freundschaftsspiele, Turniere und Trainingslager vorgesehen. Will man in der Saison 2019/2020 ein gutes Ergebnis erzielen, so muss man bereits im laufenden Spieljahr die Grundlagen dafür legen...